News
Montag, 17. Januar 2011

Neue Produkte im Bereich der IT-Serviceverträge

Sehr geeehrte Kunden,

zum Jahreswechsel 2010 / 2011 haben wir für Sie interessante neue Produkte im Bereich der IT-Serviceverträge.


Dienstag, 19. Oktober 2010

Günstige IT-Serviceverträge

Neue Angebote und günstige IT-Serviceverträge für Geschäftskunden.


Montag, 04. Oktober 2010

Pro-L-Tec in Baden-Württemberg

Nach einem Zeitraum von 8 Monaten IT-Dienstleitung im neuen Einsatzgebiet Baden-Württemberg (hauptsächlich rund um Stuttgart und Karlsruhe) zieht Pro-L-Tec ein positives Resümee.


Montag, 04. Oktober 2010

Pro-L-Tec stellt das Privatkundengeschäft ein

Ab 31.12.2010 endet das Privatkundengeschäft für Pro-L-Tec.


Montag, 04. Oktober 2010

Änderung der Servicezeiten

Zum 01.10.2010 hat Pro-L-Tec die Servicezeiten geändert. Diese sind jetzt Werktags von 8:00-18:00 Uhr.


Hotline

0800 - 333 888 6
kostenlos aus dem dt. Festnetz

Unsere Servicezeiten

Montag – Freitag: 8 bis 18 Uhr

Preise

Linksymbol Unsere Preisliste

Unsere AGBs


 

Allgemeine Geschäftsbedingungen

 

1. Geltungsbereich

1.1. Für alle Lieferungen, Leistungen und Angebote von Pro-L-Tec gelten ausschließlich diese Angebots-, Verkaufs- und Lieferbedingungen, so weit nicht schriftlich etwas anderes vereinbart ist. Sie sind vereinbarter Bestandteil aller mit Pro-L-Tec abgeschlossener Verträge. Sie gelten für künftige Verträge auch dann, wenn sie nicht noch mal ausdrücklich einbezogen werden.
1.2. Bedingungen des Kunden werden nicht Vertragsbestandteil, auch wenn Pro-L-Tec ihnen im Einzelfall nicht ausdrücklich widerspricht oder in Kenntnis entgegenstehender bzw. abweichenden Bedingungen des Kunden die Lieferung an den Kunden vorbehaltlos ausführt.

2. Angebote

2.1. Angebote von Pro-L-Tec erfolgen stets freibleibend, so weit Pro-L-Tec sie nicht ausdrücklich als verbindlich bezeichnet.
2.2. Ein Vertrag kommt erst durch die Auftragsbestätigung seitens Pro-L-Tec oder durch die Ausführung des Auftrags zustande. Mündliche Angebote sowie alle Aufträge bedürfen der Rechtsverbindlichkeit der schriftlichen Bestätigung. Anstelle dieser kann bei kurzfristiger Lieferung/Leistung die ausgestellte Rechnung treten.
2.3. Öffentliche Äußerungen seitens Pro-L-Tec über die Ware bleiben ohne Einfluss auf die vereinbarte Beschaffenheit. Es sei denn der Kunde weist nach, dass die Äußerungen seine Kaufentscheidung beeinflusst haben und im Zeitpunkt der Kaufentscheidung nicht bereits gleichwertig berechtigt waren.

3. Lieferungen und Leistungen

3.1. Inhalt und Umfang der von Pro-L-Tec geschuldeten Lieferungen und Leistungen ergeben sich mangels anderweitiger Vereinbarungen der Partner aus der Auftragsbestätigung von Pro-L-Tec.
3.2. Zumutbare Teillieferungen sind zulässig und können gesondert in Rechnung gestellt werden.
3.3. Pro-L-Tec behält sich Produktänderungen, insbesondere im Zug von Weiterentwicklungen vor, sofern die vereinbarten Leistungsdaten erreicht werden.
3.4. Liefertermine sind unverbindlich, es sei denn, sie werden ausdrücklich schriftlich als verbindlich vereinbart. Pro-L-Tec kommt auf jeden Fall nur dann in Verzug, wenn die Verzögerung, die Leistung fällig ist und der Kunde Pro-L-Tec erfolglos schriftlich eine angemessene Frist (mindestens 14 Tage) gesetzt hat.
3.5. Die Lieferfristen beginnen frühestens mit dem in der Auftragsbestätigung oder im Vertrag enthaltenem Datum. Richtige und rechtzeitige Selbstbelieferung bleibt vorbehalten.
3.6. Beim Eintritt von Umständen die Pro-L-Tec nicht zu vertreten hat, insbesondere bei höherer Gewalt, behördlichen Eingriffen, Streiks, Aussperrungen und Lieferschwierigkeiten, verlängert sich die Lieferfrist angemessen. Wird die Durchführung der Lieferung durch die genannten Umstände unmöglich, wesentlich erschwert oder verteuert, so wird Pro-L-Tec von seiner Pflicht zur Lieferung befreit. Der Kunde ist nach angemessener Nachfristsetzung von mindestens vier Wochen berechtigt, hinsichtlich des noch nicht erfüllten Teils vom Vertrag zurückzutreten. Verlängert sich die Lieferfrist oder wird Pro-L-Tec von seiner Verpflichtung aus den oben genannten Gründen frei, so kann der Kunde hieraus keine Schadensersatzansprüche herleiten. Auf die vorgenannten Umstände wird sich Pro-L-Tec nur berufen, wenn Pro-L-Tec den Kunden unverzüglich benachrichtigt. Die Regelung gilt unabhängig davon, ob die genannten Hindernisse bei Pro-L-Tec oder seinen Unterlieferanten eintreten.

4. Preise

4.1. Maßgebend für die Preisberechnung ist der am Tag der Lieferung oder Leistung gültige Preis, zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer, sofern keine abweichende Preisvereinbarung getroffen ist.
4.2. Die Preise verstehen sich, sofern nichts anderes geregelt worden ist, ab Auslieferungslager von Pro-L-Tec ausschließlich Fracht und Verpackung. Ist eine Frachtfreie Warenlieferung zugesagt, gilt dies frachtfrei an die Empfangsstation des Kunden, ausschließlich Rollgeld. Mehrkosten aufgrund einer vom Kunden gewünschten besonderen Versandart (z.B. Expressgut, Eilgut) gehen zu dessen Lasten.
4.3. Sonstige Nebenleistungen oder Kosten des Versandes, insbesondere Fracht, Umwelt- und Abwicklungspauschalen werden dem Kunden gesondert in Rechnung gestellt.
4.4. Pro-L-Tec behält sich das Recht vor, den Preis angemessen zu erhöhen, wenn nach Vertragsschluss Kostenerhöhungen – insbesondere infolge von Preiserhöhungen der Lieferanten oder von Wechselkursschwankungen – eintreten. Dies wird Pro-L-Tec auf Verlangen nachweisen.

5. Zahlungsbedingungen

5.1. Zahlungen sind sofort nach Rechnungsdatum und ohne jeden Abzug fällig, ausgenommen es wurden bei Vertragsabschluss andere Zahlungsbedingungen vereinbart. Rechnungserstellung erfolgt mit Lieferung. Überschreitet der Kunde die eingeräumten Zahlungsfristen, werden ohne weiter Mahnung ab Eintritt der Fälligkeit Zinsen in Höhe von 8 % p. a. über dem jeweils gültigen Basiszinssatz der Europäischen Zentralbank auf den Kaufpreis geschuldet. Das Recht zur Geltendmachung eines darüber hinausgehenden Schadens bleibt unberührt.
5.2. Pro-L-Tec ist berechtigt, trotz anders lautender Bestimmung des Kunden, Zahlungen zunächst auf dessen älteren Schulden anzurechnen. Sind bereits Kosten und Zinsen durch Verzug entstanden, ist Pro-L-Tec berechtigt, die Zahlungen zunächst auf die Kosten, dann auf die Zinsen und zuletzt auf die Hauptleistungen anzurechen.
5.3. Der Kunde kann nur mit unbestrittenen oder rechtskräftig festgestellten Forderungen aufrechnen. Ein Zurückbehaltungsrecht kann der Kunde nur wegen Gegenforderung ausüben, die auf demselben Vertragsverhältnis beruhen. Bei laufenden Geschäftsbeziehungen gilt jede einzelne Bestellung als gesondertes Vertragsverhältnis.
5.4. Wird von den Zahlungsbedingungen ohne rechtfertigenden Grund abgewichen, kann Pro-L-Tec jederzeit wahlweise Lieferung Zug um Zug gegen Barzahlung, Vorkasse oder Sicherheitsleistung verlangen. Alle offenen Forderungen einschließlich derjenigen, für die Ratenzahlungen vereinbart sind, werden zur sofortigen Zahlung fällig.
5.5. Die gewährten Zahlungsbedingungen besteht hinsichtlich des von Pro-L-Tec für jeden Einzelauftrag vergebenen Kreditlimits. Übersteigt der Auftrag dieses Kreditlimit, behält sich Pro-L-Tec vor, den restlichen Auftragswert als Barnachnahme zu liefern oder Vorkasse anzufordern. Im Fall einer nachträglich eintretenden Änderung der Bonität ist Pro-L-Tec berechtigt, Barzahlungen Zug um Zug gegen Lieferung, Vorkasse oder Sicherheitsleistung zu verlangen und bei Nichterfüllung vom Vertrag zurückzutreten.

6. Verpackung, Versand Gefahrübergang  

6.1. Sofern nichts anderes vereinbart ist, wählt Pro-L-Tec Verpackung und Versandart. Ergibt sich aus der Auftragsbestätigung nichts anderes, ist „Lieferung ab Auslieferungslager“ vereinbart. Dies gilt auch dann, wenn wir die Transportkosten übernommen oder für den Käufer/Besteller verauslagt haben.
6.2. Die Gefahr einer Beschädigung oder eines Verlustes des Vertragsproduktes geht mit der Übergabe an das Transportunternehmen von Pro-L-Tec auf den Kunden über. Das gilt auch, wenn Pro-L-Tec die Transportkosten übernommen oder für den Kunden verauslagt hat. Verzögert sich der Versand aus Gründen, die der Kunde zu vertreten hat, geht die Gefahr mit der Bereitstellung auf ihn über.

7. Prüfung

7.1. Der Kunde hat die Ware unverzüglich, spätestens innerhalb von drei Tagen nach Empfang zu untersuchen, Pro-L-Tec etwaige Beanstandungen sofort schriftlich anzuzeigen und Pro-L-Tec Gelegenheit zu geben, die Berechtigung von Beanstandungen zu überprüfen. Unterlässt der Kunde die Anzeige, so gilt dies als vorbehaltlose Genehmigung. Die Gewährleistung für versteckte Mängel, die trotz sorgfältiger Untersuchung innerhalb der Frist von drei Tagen nicht zu erkennen waren, ist ausgeschlossen, wenn der Kunde nicht unverzüglich nach der Entdeckung schriftlich rügt.
7.2. Weist die gelieferte Ware erkennbare Schäden oder Fehlmengen auf, hat der Kunde diese bei der Anlieferung schriftlich auf der Empfangsbescheinigung des Transportunternehmens zu vermerken. Der Vermerk muss den Schaden bzw. die Fehlmenge hinreichend deutlich kennzeichnen (Schadensanzeige gem. § 438 HGB)

8. Datenverarbeitung

Die Auftragsabwicklung erfolgt bei Pro-L-Tec mit Hilfe automatischer Datenverarbeitung. Der Kunde erteilt hiermit seine ausdrückliche Zustimmung zur Verarbeitung von Daten, die Pro-L-Tec im Rahmen vertraglicher Beziehungen bekannt geworden und zur Auftragsabwicklung notwendig sind.

9. Eigentumsvorbehalt

9.1. Die gelieferten Produkte bleiben Eigentum von Pro-L-Tec bis zur Erfüllung aller, auch zukünftiger Forderungen aus dem Vertrag und darüber hinaus aus der gesamten Geschäftsbeziehung mit dem Kunden.
9.2. Der Kunde ist zur Weiterveräußerung der Vorbehaltsware im ordnungsgemäßen Geschäftsverkehr unter Eigentumsvorbehalt berechtigt. Seine künftigen Forderungen aus der Weitergabe der Vorbehaltsware tritt der Kunde hiermit im jeweiligen Rechnungswert bis zur vollständigen Bezahlung sämtlicher in Ziffer 9.1 genannten Ansprüche zur Sicherheit an Pro-L-Tec ab. Pro-L-Tec darf zur Sicherung ihrer Zahlungsansprüche jederzeit diese Abtretung offenlegen. Auf Verlangen von Pro-L-Tec wird der Kunde Pro-L-Tec Namen und Anschrift seiner betroffenen Abnehmer sowie Art und Umfang seiner gegen diese bestehenden Ansprüche mitteilen.
9.3. Eine Verpfändung oder Sicherungsübereignung von Vorbehaltsware ist dem Kunden nicht erlaubt. Bei Zugriffen Dritter auf die Vorbehaltsware wird der Kunde auf das Eigentum von Pro-L-Tec hinweisen und Pro-L-Tec unverzüglich schriftlich benachrichtigen.
9.4. Bei Zahlungsverzug, auch aus anderen und zukünftigen Lieferungen und Leistungen von Pro-L-Tec an den Kunden oder bei Anhaltspunkten für eine Verschlechterung der Vermögensverhältnisse des Kunden darf Pro-L-Tec zur Geltendmachung des Eigentumsvorbehaltes die Geschäftsräume des Kunden betreten und die Vorbehaltware an sich nehmen bzw. die Abtretung von Herausgabeansprüchen des Kunden gegen seine Abnehmer verlangen.
9.5. Die Rücknahme oder Pfändung der Vorbehaltsware durch Pro-L-Tec gilt nicht als Vertragsrücktritt, sofern der Kunde Kaufmann ist.
9.6. Für Test- und Vorführzwecke gelieferte Gegenstände bleiben Eigentum von Pro-L-Tec. Der Kunde ist verpflichtet, für eine ordnungsgemäße Aufbewahrung Sorge zu tragen und darf die Gegenstände nur aufgrund gesonderter Vereinbarung mit Pro-L-Tec über den Test- und Vorführzweck hinaus benutzen.

10. Gewährleistung

10.1. Sachmängelansprüche bestehen nicht nur bei unerheblicher Abweichung von der vereinbarten Beschaffenheit oder bei nur unerheblicher Beeinträchtigung der Brauchbarkeit, wenn das Produkt durch den Kunden oder Dritte verändert, unsachgemäß installiert, gewartet, repariert, benutzt oder Umgebungsbedingungen ausgesetzt wird, die nicht den Intsallationsanforderungen der Hersteller entsprechen, es sei denn, der Kunde weist nach das diese Umstände nicht ursächlich für den gerügten Mangel sind. Die Sachmängelhaftung entfällt ferner, wenn Seriennummer, Typbezeichnung oder ähnliche Kennzeichen entfernt oder unleserlich gemacht werden. Eine Haftung für Sachmängel besteht nur, sofern die Ursache des Sachmangels bereits im Zeitpunkt des Gefahrübergangs vorlag.
10.2. Sachmängelansprüche verjähren in 6 Monaten und die Verjährung beginnt mit Ablieferung. Sachmängelansprüche sind nur mit Zustimmung von Pro-L-Tec übertragbar.
10.3. Bei Vorliegen eines Sachmangels erfolgt nach Wahl von Pro-L-Tec zunächst Nachbesserung oder Ersatzlieferung. Ersetzte Teile gehen in das Eigentum von Pro-L-Tec über. Ist Pro-L-Tec zur Nachbesserung oder Ersatzlieferung nicht in der Lage, ist dies mit unverhältnismäßigen Kosten verbunden oder beseitigt Pro-L-Tec Mängel nicht innerhalb einer angemessenen, schriftlich gesetzten Nachfrist, ist der Kunde zur Minderung des Kaufpreises oder zum Rücktritt vom Kaufvertrag berechtigt. Im Fall des Rücktritts oder der Nachlieferung wird dem Kunden ein Betrag gutgeschrieben, der sich aus dem Kaufpreis abzüglich der wertmäßigen Gebrauchsvorteile, welche aus dem Verhältnis der Nutzung des Gegenstandes durch den Käufer zur Voraussichtlichen Nutzungsdauer ergibt.
10.4. Die mit der Nachbesserung verbundenen Arbeitskosten bzw. Transportkosten für die Ersatzlieferung trägt Pro-L-Tec. Pro-L-Tec trägt die zur Nacherfüllung erforderlichen Transportkosten, jedoch nur insoweit, wie es für eine Nacherfüllung am vereinbarten Lieferort anfallen. Alle sonstigen mit der Nachbesserung oder Ersatzlieferung verbundenen Nebenkosten trägt der Kunde, es sei denn, diese Kosten stehen außer Verhältnis zum Auftragswert.
10.5. Ergibt die Überprüfung einer Mängelanzeige, das ein Sachmangel nicht vorliegt, werden die Kosten der Überprüfung und Reperatur zu den jeweils gültigen Sätzen von Pro-L-Tec berechnet.
10.6. Alle weiteren oder anderen als die in diesen Bestimmungen vorgesehenen Ansprüchen des Kunden, gleich aus welchem Rechtsgrund, sind ausgeschlossen, so weit sich nicht aus diesen Bestimmungen etwas anderes ergibt. Die gesetzlichen Regelungen zum Verbrauchsgüterkauf bleiben hiervon unberührt.

11. Gewerbliche Schutzrechte und Urheberrechte

Pro-L-Tec übernimmt keine Haftung dafür, das die Vertragsprodukte keine gewerblichen Schutzrechte oder Urheberrechte Dritter verletzen. Der Kunde hat Pro-L-Tec von allen gegen ihn aus diesem Grund erhobenen Ansprüchen unverzüglich in Kenntnis zu setzen.

12. Haftung

12.1. So weit sich aus folgenden Bestimmungen nichts anderes ergibt, sind weitergehende Ansprüche des Kunden, gleich aus welchem Rechtsgrund, ausgeschlossen. Pro-L-Tec haftet nicht für Schäden, die nicht am Liefergegenstand selbst entstanden sind, insbesondere haftet Pro-L-Tec nicht für entgangenen Gewinn oder sonstige Vermögensschäden des Kunden.
12.2. Diese Haftungsfreizeichnung gilt nicht:
•    wenn die Schadensursache auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit von Pro-L-Tec beruht oder Pro-L-Tec vertragswesentliche Pflichten leicht fahrlässig verletzt.
•    wenn Ansprüche gemäß Produkthaftungsgesetz oder von Pro-L-Tec zu vertretender Unmöglichkeit geltend gemacht werden.
•    Bei von Pro-L-Tec eingeräumten Garantien.
12.3. Die Ersatzpflicht ist auf jeden Fall auf den im Zeitpunkt des Vertragsschlusses vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schaden begrenzt.
12.4. Ist die Haftung von Pro-L-Tec ausgeschlossen oder begrenzt, gilt dies auch für die persönliche Haftung der Angestellten, Arbeitnehmer, Mitarbeiter, Vertreter und Erfüllungshilfen.

13. EG-Einfuhrumsatzsteuer

Ein Kunde mit Sitz außerhalb Deutschlands hat die Regelungen der Einfuhrumsatzsteuer der Europäischen Union zu beachten, insbesondere unaufgefordert die Umsatzsteueridentifikationsnummer an Pro-L-Tec bekanntzugeben und bereitwillig notwendige Auskünfte zu erteilen. Bei Missachtung hat der Kunde Pro-L-Tec den dadurch entstandenen Aufwand zu erstatten.

14. Allgemeine Bestimmungen

14.1. Der Kunde ist nicht berechtigt, seine Ansprüche aus dem Vertrag abzutreten.
14.2. Erfüllungsort für alle Verpflichtungen aus dem Vertragsverhältnis ist München.
14.3. Sofern der Kunde Kaufmann oder juristische Person des öffentlichen Rechts ist, ist München Gerichtsstand.
14.4. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Das Wiener UN-Abkommen (UNCITRAL) über den internationalen Warenkauf ist ausgeschlossen.
14.5. Sollte eine Bestimmung in diesen „Bedingungen“ unwirksam sein oder werden, so wird hiervon die Wirksamkeit aller sonstigen Bestimmungen nicht berührt. Anstelle der unwirksamen Bestimmung werden die Parteien eine Regelung vereinbaren, die im Rahmen der gesetzlich zulässigen Möglichkeiten am nächsten kommt.
Stand: 2007